Die umkämpfte Demokratie

Facebooktwitterrssyoutube

Es war das Jahr 1992, als der Politikwissenschaftler Francis Fukuyama das Ende der Geschichte ausrief. Damit meinte er, dass sich nun Demokratie und Marktwirtschaft überall durchsetzen und die globalen Widersprüche auflösen würden, die bisher die Geschichte geprägt hätten. Diese These erschien nach dem Zusammenbruch des Ostblocks durchaus plausibel und wurde in fast allen bedeutenden Zeitungen diskutiert. Ich hegte bereits damals Zweifel an dieser These, doch hätte ich nicht belegen können, warum eigentlich. Möglicherweise hinterließ bei mir der überraschende Zusammenbruch von DDR und Ostblock einen Grundzweifel an den Vorhersagen. Hatte das westliche Modell nicht gerade triumphiert?
Hier weiterlesen…

Willensfreiheit – Realität oder bloße Illusion?

Facebooktwitterrssyoutube

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung
2. Hauptteil

__2.1 Determinismus
__2.2 Indeterminismus
__2.3 Kompatibilismus
__2.4 Inkompatibilismus
__2.5 Libertarianismus
__2.6 Willensfreiheit – Realität oder bloße Illusion?
3. Schlussbemerkung
4. Quellen- und Literaturverzeichnis_

1. Einleitung

In dem Film „Matrix Reloaded“ treffen die Hauptcharaktere Neo, Trinity und Morpheus in einem Restaurant auf den sogenannten Merowinger[1], der sich zur Kausalität äußert: [Merowinger]: „Sehen Sie, es gibt nur eine Konstante, eine Universalität. Es ist die einzige echte Wahrheit: Kausalität. Aktion – Reaktion. Ursache und Wirkung.“ [Morpheus]: „Alles beginnt mit einer Entscheidung.“ [Merowinger]: „Nein. Falsch! Entscheidung ist eine Illusion […]. […] Kausalität. Es gibt kein Entrinnen davor. Wir sind für alle Zeit ihre Sklaven.“ Diese Weltanschauung des Merowinger spiegelt sich auch in den Theorien vom Determinismus (logisch, theologisch, kausal etc.) wider, gerade im kausalen Sinne, die allesamt natürlich nicht einfach in eine gemeinsame Formel zu fassen sind, was ebenso für das Gegenstück zum (kausalen) Determinismus, den Indeterminismus, sowie die Theorien vom Kompatibilismus, Inkompatibilismus und Libertarianismus gilt. All diese Weltanschauungen verbindet eines: Nämlich die Untersuchung der Frage, ob wir Menschen Willensfreiheit besitzen oder dies bloße Illusion ist. Nach der Idee von der Willensfreiheit verfügt „jeder von uns über so etwas wie die persönliche Fähigkeit zur Erstauslösung von Entscheidungen und Beschlüssen […, wobei] wir unter Voraussetzung genau gleichbleibender Vergangenheit, Gegenwart und Personenbeschaffenheit imstande [sind], das Gegenteil dessen zu wählen oder zu beschließen, was wir tatsächlich gewählt oder beschlossen haben.“[2] Dazu gehört auch die Fähigkeit, „anders zu handeln, als wir dies in Wirklichkeit tun.“[3]
Hier weiterlesen…

Suche

Facebooktwitterrssyoutube

Suche

Überall nur stumme Mienen
Keinen Ausdruck im Gesicht
Fahren auf den sturen Schienen
Viel zu eng ist ihre Sicht

Freies Denken ist verborgen
Tief vergraben in die Schicht
Weltlich sind all ihre Sorgen
Viel zu fern der Lösung Licht

Leere Worte tragen träge
Nichts durch diesen leeren Raum
Wahre Tiefe, wahre Suche
Sind so fern, versteckt im Schaum

Wozu all das rege Treiben
Führt der Weg zum falschen Ort
Warum all das sture Denken
Führt es von der Freiheit fort

Suchet tief im Kern der Dinge
Alle Wahrheit ist so nah
Suchet, so daß es gelinge
Werdet endlich selber wahr

Wo sind eure starken Seiten
Warum nehmt ihr alles hin
Laßt euch von der Liebe leiten
Nur durch sie entsteht der Sinn

Lernt das Leben zu verstehen
Dann erscheint euch auch das Licht
Wer es will, wird alles sehen
Wer verbirgt, versteht es nicht.

by Maren Zellmer

(November 1999)