Über uns

Wir treten ein für eine offene und demokratische Gesellschaft sowie gegen Antisemitismus, Rassismus und Extremismus. Dabei fühlen wir uns eng verbunden mit den Zielen der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Zugleich ist uns die Achtung von Tier und Natur ein Herzensanliegen.

Im Zuge von Desinformation und Verschwörungserzählungen, die auch unsere Demokratie bedrohen, ist es sehr wichtig, dass die Informationen, die wir beziehen, aus seriösen Quellen stammen, um zu faktenbasierten Argumenten und Schlussfolgerungen zu kommen. Sehr wertvoll ist hier die Arbeit von Faktencheckern wie CORRECTIV und CeMAS, die wir finanziell unterstützen.


INHALTSVERZEICHNIS

  1. _Vita von Charlie Rutz_
  2. _Vita von Alexander Bringmann_
  3. _Wieso “Freidenker” als Name unseres Blogs?_
  4. _Warum wählten wir eine “.cc”-Domain?

Vita von Charlie Rutz

Aus ethischen Gründen lebe ich seit 2012 vegan. Zudem bin ich parteilos und gehöre keiner Religion oder weltanschaulichen Bewegung an.

Ich wuchs in den 1980er Jahren in Ost-Berlin auf und erlebte den Mauerfall hautnah. Nach meiner Schulzeit absolvierte ich zunächst eine Ausbildung beim Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz. Danach erwarb ich das Abitur auf dem Zweiten Bildungsweg, um ein Studium in Philosophie und Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin aufnehmen zu können.

Daraufhin war ich bei politik-digital e.V. als Journalist/Redakteur angestellt und begleitete unter anderem die Arbeit der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft des Deutschen Bundestages mit Berichten und Interviews.

Anschließend war ich von 2012 bis 2019 bei Mehr Demokratie e.V. als Leitender Redakteur und von 2015 bis 2023 beim Landesverband Berlin/Brandenburg ehrenamtlich als Vorstandsmitglied aktiv. Im Zuge dessen habe ich zahlreiche Initiativen und Kampagnen mitgestartet und unterstützt, wie z.B. auf EU-Ebene mit Democracy International für die Verbesserung der Europäischen Bürgerinitiative, auf Bundesebene für mehr Bürgerbeteiligung und ein Wahlrecht ab 16 sowie in Berlin für eine Verbesserung der direkten Demokratie und des Wahlrechts, die Rekommunalisierung der Strom- und Wasserversorgung, ein Transparenzgesetz und eine klimaneutrale Stadt.

Neben meinem erwähnten demokratiepolitischen Engagement unterstütze ich folgende Akteure regelmäßig finanziell als Mitglied bzw. Förderer:

Im Jahr 2022 orientierte ich mich beruflich neu und arbeite seitdem Vollzeit im Sektor Erneuerbare Energien für die Energie- und Klimawende

Aktuelle Tätigkeit

  • 2022 – heute
    Öffentlichkeitsarbeit im Sektor Erneuerbare Energien

Frühere Tätigkeiten

  • 2015 – 2023
    Landesvorstand bei Mehr Demokratie e.V.
    Berlin-Brandenburg (ehrenamtlich)
  • 2019 – 2021
    Referent im demokratiepolitischen Bereich
  • 2012 – 2019
    Leitender Redakteur bei Mehr Demokratie e.V.
  • 2010 – 2012
    Journalist/Redakteur bei politik-digital e.V.
  • 2004 – 2006
    Studentenjob bei Oxfam Deutschland e.V.
    (Team-Leitung: Face-to-Face-Fundraising)

Studiumabschluss

  • 2004 – 2010
    Magisterstudium in Philosophie sowie Neuere/Neueste Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Eine Auswahl meiner Blogartikel zu verschiedensten Themen:

Print-Publikationen (Auswahl)

  • 2006: Gibt es ein grundsätzlich richtiges moralisches Handeln?
    (Studienarbeit | ISBN: 978-3-6386-7051-7)
  • 2006: Platons Kritik an der Demokratie
    (Studienarbeit | ISBN: 978-3-6387-7485-7)
  • 2010: Rolle und Bedeutung des “Nicht-Selbst” im frühen Buddhismus
    (Magisterarbeit | ISBN: 978-3-8366-9079-9)
  • 2011: Fachartikel „Blick in die Zukunft“ zur Fragestellung
    „E-Voting bei Parlamentswahlen in Estland als Vorbild
    für Deutschland?“; erschienen in: politik&kommunikation,
    Ausgabe: 04/11, S. 44-4 (PDF-Version)

Vita von Alexander Bringmann

alex-freidenker

Aktuelle Tätigkeit

  • 2015 – heute
    Buchhändler (auf Basis einer früher abgeschlossenen Ausbildung)

Frühere Tätigkeiten

  • 2011 – 2014
    Redakteur bei “ruppiner medien”
    (verantwortlich für den Lokalfernsehsender havelland tv)
  • 2010 – 2011
    Journalist/Redakteur bei der Neuköllner Kiezzeitung “Richard”
    (Artikel über lokale Themen recherchieren/schreiben)

Studiumabschluss

  • 2003 – 2009
    Magisterstudium Bibliothekswissenschaft und Neuere/Neueste Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. [Magisterarbeit: Die westdeutsche Studentenbewegung (1967/1968) in der Darstellung des Organs des Zentralkomitees der SED “Neues Deutschland”]

Print-Publikationen

  • 2021: Fantasygeschichte “Schatten der Vergangenheit”, in: Fantastisches Blattwerk, Anthologie (ISBN: 978-3-347-23708-7)

Wieso “Freidenker” als Name unseres Blogs?

Im Jahr 2007 reifte während unserer Studienzeit und im Zuge unserer regelmäßigen Debatten über gesellschaftliche Themen der Entschluss, einen gemeinsamen Blog mit den inhaltlichen Schwerpunkten Politik, Geschichte und Philosophie ins Leben zu rufen. Letztlich fiel unsere Wahl auf den Blognamen “Freidenker”, da dieser Begriff das Bestreben beinhaltet, auf Basis von wissenschaftlicher Evidenz sowie frei von Dogmen und Ideologien zu denken und zu handeln. Ob einem selbst das auch immer zu gelingen vermag, steht auf einem anderen Blatt geschrieben. Fehlschlüsse gehören zum Leben dazu. Daher ist es sehr wichtig, seine eigenen Meinungen, Überzeugungen und Standpunkte stets kritisch zu hinterfragen und diese, falls nötig, zu korrigieren (siehe auch: Ein Plädoyer für die Wissenschaft).

Warum wählten wir eine “.cc”-Domain?

Wir entschieden uns für die “Top Level Domain” namens “.cc” nicht etwa deshalb, weil diese häufig für kommerzielle Domainnamen verwendet wird. Denn unser Angebot ist und bleibt ein nicht-kommerzielles! Vielmehr war es zum einen die Tatsache, dass “cc” die Abkürzung für eine von der gemeinnützigen Gesellschaft “Creative Commons” vergebene Lizenz ist, mittels der Autoren bestimmte Nutzungsrechte an ihren Werken (wie z.B. Fotos) gewähren können. Zum anderen ist es der Charme der Herkunft unserer “Top Level Domain”, der uns zu deren Verwendung animierte. Denn diese ist der im Indischen Ozean und im australischen Außengebiet liegenden Inselgruppe “Cocos Islands” (zu Deutsch: Kokosinseln) zugeordnet. Diese hat sage und schreibe nur rund 600 Einwohnerinnen und Einwohner, bei einer Gesamtfläche von 14,2 km². Auch die Flagge der Kokosinseln (man achte nur auf die Palme) ist sehr hübsch. Wer kann da schon widerstehen?:-)